Nürnberger Bauernhausfreunde  e. V. Schwedenhaus
Anfang | Der Verein | Spenden | Mitglied werden | Aktivitäten | Schwedenhaus-Museum | Nürnberger Bauernhäuser | Links | Impressum
 

Erhaltung der Nürnberger Bauernhäuser
Aufbau eines Schwedenhaus-Museums

Förderung der ländlichen Baukultur in und um Nürnberg

SPENDENKONTO 605 205 4 bei der Sparkasse Nürnberg, BLZ 760 501 01

Hier können Sie beitreten!

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!


AKTUELLES PROGRAMM 2015:

FÜHRUNGEN:

Die Führungen sind kostenlos, Spenden natürlich jederzeit herzlich willkommen.

Samstag, 16.05.2015: Natur und Kultur mit dem Rad erfahren
Eine Fahrradführung durch das Knoblauchsland steht für Natur, Kultur und Fahrfreude. Dabei kommen die Teilnehmer unter anderem an einer Wehrkirche, an Herrensitzen, Wirtshäusern und bäuerlichen Gehöften vorbei, über die sie Interessantes und Wissenswertes erfahren werden (Dauer ca. 2,5 Stunden). Start: 10:00 Uhr, 11:00 Uhr, 12:00 Uhr, 13:00 Uhr, Treffpunkt: Flughafen, U-Bahn Ausgang
VGN: U-Bahn Linie 2, Haltestelle Flughafen
Buslinien 32 und 33, Haltestelle Flughafen

Samstag, 11.07.2015: Wehrhaftes - die Kirchenburg in Kraftshof
Die größtenteils aus dem frühen 16. Jahrhundert stammende Kirchenbürg in Kraftshof zählt zu den ältesten und beeindruckenden Anlagen dieser Art im weiten Umkreis von Nürnberg. Die Führung vermittelt die in den letzten Jahren gewonnenen Erkenntnisse zur Baugeschichte der Wehranlage mit der Kirche Sankt Georg und dem ehemaligen Schulgebäude (heute Gemeindehaus). Informiert wird auch über die bauliche Entwicklung des nahegelegenen Kraftshofer Pfarrhauses, das 1638 errichtet worden ist - mitten in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges.
Führungen: 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr, alle 30 Minuten
Treffpunkt: Torbogen an der Kirchenburg
VGN: Buslinie 31, Haltestelle Kraftshof

Sonntag, 13.09.2015: Von Franken nach Indien - Messingsfolien vom Hammer in Laufamholz
die heute noch erhaltenen Gebäude des vorindustriellen Messingshammers in Laufamholz sind europaweit einzigartige Zeugnisse einer in sich geschlossenen kleinen Welt, die über Jahrhunderte Bestand hatte. Nicht nur die Anlage an sich, sondern auch die damit verbundenen sozialen Strukturen sind in der Arbeitswelt bislang nirgendwo anders nachweisbar.
Führungen am Tag des offenen Denkmals unter dem Motto Handwerk, Technik, Industrie von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr durch Mitarbeiter der unteren Denkmalschutzbehörde und Mitgliedern des Vereins Nürnberger Bauernhausfreunde e. V.
Führungen 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr, alle 30 Minuten Treffpunkt: Vor dem Westtor in Hammer
VGN: Buslinie 40, Haltestelle Hammer
S-Bahnlinie eins Haltestelle Lauf vom Holz
Keine Parkmöglichkeiten für PKW in Hammer!

Sonntag, 20.09.2015: Statt Verführungen
Die Herrensitze in Mögeldorf: Dreh-und Angelpunkt des ehemaligen Dorfes

Vor kurzem war Mögeldorf noch älter als Nürnberg - bis eine Scherbe Geschichte schrieb. Von der fast 1000-jährigen Geschichte Mögeldorfs künden vor allem die fünf noch erhaltenen Herrensitze. Der Spaziergang verdeutlicht die Entwicklungsgeschichte der Herrensitze vom Mittelalter bis im 20. Jahrhundert.
Führungen: 11:00 Uhr, 12:00 Uhr, 14:00 Uhr, 15:00 Uhr
Treffpunkt: Kirchenberg 7-11
VGN: Buslinien 40 und 45, Haltestelle Ziegenstraße
Buslinie 65, Haltestelle Mögeldorf
Straßenbahn: Linie 5, Haltestelle Mögeldorf
S-Bahnlinie 1, Haltestelle Mögeldorf
Bitte beachten: Zu dieser Führung ist ein Türmchen erforderlich!


Bauernhäuser in Not


VORTRÄGE 2015:

Alle Vorträge sind kostenlos und beginnen jeweils um 19:00 Uhr. Sie finden statt im Kulturladen Schloss Almoshof, Almoshofer Hauptstraße 49-53, 90427 Nürnberg. Der Kulturladen ist erreichbar mit dem Bus 33 (Almoshof Schule).

Montag, 5.10.2015: Die Vogelfänger von Nürnberg. Referent: Prof. Dr. Hermann Rusam.

Montag, 26.10.2015: ... am Rande der Stadt. Bauten im Schatten der Nürnberger Stadtmauer. Referent: Helge Weingärtner.

Montag, 16.11.2015: Landsynagogen in Franken. Referent: Hans-Christoph Haas.
Anschließend Mitgliederversammlung





Am 13.September 2015 zeigen die Bauernhausfreunde die Siedlung Hammer



Ältere Nachrichten:





05.04.2013 - Rückblick 2012

Einen Rückblick auf das Jahr 2012 finden Sie unter "Aktivitäten".

10.12.2010 - Torpfeiler in Thon wiedererrichtet!

Die Nürnberger Bauernhausfreunde e. V. haben in Thon einen umgestürzten Sandsteintorpfeiler instandgesetzt. Er gehört zu einem denkmalgeschützten Anwesen in der Äußeren Bucher Straße. Nachdem der Eigentümer zugestimmt hatte, konnte Steinmetz Harald Pollmann die ausgeinandergebrochenen Teile wieder zusammensetzen. Die Firma Bieber-Bau unterstützte die Maßnahme des gemeinnützigen Vereins durch die kostenlose Bereitstellung eines Krans. Mit der Aktion wollen die Bauernhausfreunde zeigen, daß auch kleine Maßnahmen dem Erhalt der ländlichen Kulturlandschaft im Stadtgebiet dienen. Weitere Maßnahmen in ähnlicher Art werden folgen, so kommen etwa Fachwerkfreilegungen in Betracht.

Äußere Bucher Str. 17, Pfeiler - vorher

So sah der zerstörte Torpfeiler bis vor kurzem aus

Der Hof, zu dem das gerettete Pfostentor den Eingang bildet, hat eine interessante Geschichte. Zu ihm gehörte eines der letzten Schwedenhäuser, welches u. a. im Buch von Rudolf Helm als beschrieben wird. Spätestens einige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es abgerissen und durch einen Neubau mit einem nachempfundenen "Fachwerkgiebel" ersetzt. Dieser zeugt immerhin vom Versuch, im Rahmen einer als unvermeidlich angesehenen Modernisierung der Nachkriegszeit an die Tradition anzuknüpfen. Das Haus Nr. 17 war der letzte Bauernhof in Thon, wenn auch hier der landwirtschaftliche Betrieb nun schon seit langem ruht.

Äußere Bucher Str. 17, Pfeiler - nachher

Pfeiler nach der Restaurierung 2010: So schön schief wie vorher. Ein historisches Bild behauptet sich

Äußere Bucher Str. 17, 1937

Ansicht "unseres"Torpfeilers vor dem Abriß des Schwedenhauses (1937)
Foto: Bildarchiv Foto Marburg

***


Ältere Nachrichten:



Heidestrasse, Nürnberg (1654/55)

Nürnberg, Heidestraße 27, 1654/55

***

20.07.2007: Zeitungsartikel Nürnberger Nachrichten:

"Zerlegter Hof als Riesenpuzzle - Schwedenhaus aus dem Jahr 1551 soll in Neunhof wieder aufgebaut werden

Neben dem Schloss Neunhof im Knoblauchsland soll eines Tages das "Schwedenhaus" aus dem Jahr 1551 wieder aufgebaut werden. Man könnte sich so über das Leben der Patrizier und zugleich über das der Bauern informieren, meint der Verein "Nürnberger Bauernhausfreunde". Derzeit liegen die zahlreichen Einzelteile des Schwedenhauses jedoch noch auf dem Gelände einer Altenfurter Baufirma... "

Lesen Sie hier den ganzen Artikel: http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=672738&kat=10&man=2

Schnieglinger Str Bauernhaus Stuckdecke Sanierung Steuer Sparen Denkmalschutz

Die Schnieglinger Str. 233 sucht dringend einen Retter

20.07.2007: Zeitungsartikel Nürnberger Zeitung:

"Pläne für Schwedenhaus-Museum in Neunhof - Neues Leben fü altes Gebälk

Es ist der Urahn der Nürnberger Bauerhäuser: das "Thoner Schwedenhaus" aus dem Jahr 1551. Einst stand es in der Äußeren Bucher Straße 33. Vor Jahrzehnten hat man es in seine hölzernen Bestandteile zerlegt und in verschiedenen Depots aufbewahrt. Jetzt befindet es sich auf einem Lagerplatz der Firma BieberBau in Altenfurt und darf auf rosigere Zeiten hoffen: Der Verein "Nürnberger Bauernhausfreund" möchte das baugeschichtlich interessante Wohnstallhaus in einem Schwedenhaus-Museum in Neunhof zu neuem Leben erwecken. (...)"


***

Schwedenhaus

Soll nach mehr als 40 Jahren in einem Museum wiedererstehen: das Schwedenhaus Äußere Bucher Str. 33 aus Nürnberg-Thon.

Foto: Bildarchiv Foto Marburg

***

24.04.2007: Verein ist ins Vereinsregister eingetragen

Der Verein Nürnberger Bauernhausfreunde e. V. ist unter der Nummer VR 200259 ins Vereinsregister beim Amtsgericht Nürnberg eingetragen worden.

***

28.03.2007: Nürnberger Bauernhausfreunde gegründet

In Nürnberg-Neunhof haben sich am 28.03.2007 die "Nürnberger Bauernhausfreunde" zur Vereinsgründung versammelt. Die zwölf Anwesenden, darunter Konrad Bedal, Leiter des Fränkischen Freilandmuseums Bad Windsheim, sowie Vertreter der Politik und weitere Fachleute beschlossen einstimmig die Satzung. Zum Vorsitzenden des neuen Vereins wählten die Gründer den Nürnberger Stadtheimatpfleger Herbert May.

Ziel und Zweck des Vereins ist zum einen der Erhalt des stark gefährdeten Bestandes historischer Bauernhäuser in Nürnberg. Zum anderen wollen die Initiatoren ein Museum errichten, in dem die drei noch vorhandenen Nürnberger "Schwedenhäuser" im Original zu besichtigen sein sollen.

Der Verein steht allen Interessierten offen, auch Jugendliche, Firmen und Vereine können Mitglied werden. Als nächstes soll der Verein in das Vereinsregister eingetragen werden. (MM)


E-Mail-Adresse: bauernhausfreunde(at)web.de